Facebook Twitter
blogposties.com

Die Küche Von Madrid

Verfasst am Juni 24, 2021 von Hunter Rigaud

Die Region Madrid (eine der kleinsten Spanien) wird, wie Sie es erwarten würden, hauptsächlich von der Hauptstadt dominiert. Es wurde gesagt, dass Gourmands und Lebensmittelkritiker gleichermaßen keine einzelne Küche haben, stattdessen auf Einfluss von ganz Spanien ausgelöst wird, wodurch ein reichhaltiger Tapestry von Geschmack und Zutaten aufgenommen wird und sie in seine eigene gastronomische Wende verwandelt Schmelztiegel. Dies gilt sicherlich bis zu einem gewissen Grad; In keiner anderen Stadt in Spanien werden Menschen wahrscheinlich mit einem so breiten Querschnitt dieser Länder -Aromen präsentiert. Unabhängig von dieser Realität hat Madrid immer noch ein paar Gerichte, die gleichbedeutend mit dem Kapital sind und so viele Einflüsse konsumieren. Madrid ist zu einer der reichsten gastronomischen Regionen Spaniens geworden.

Madrids berühmtestes Gericht ist für seine Eintöpfe und Hotpots berühmt und ist wahrscheinlich "Cocido Madrileño". Hergestellt aus Kichererbsen und Gemüse ist ein überzeugter Favorit von Einheimischen und Touristen. "Callos" (Tripe) ist auch typisch für das Gebiet und kann auf verschiedene Weise serviert werden, und die Besucher sollten nicht gehen, ohne die einfache und doch leckere "Sopa de Ajo" (Knoblauchsuppe) zu probieren. Das Gebiet ist auch stark von der nahe gelegenen Kastilien betroffen, eine Region, die für ihr geröstetes Fleisch bekannt ist, und diese Bräuche wurden leicht von Madrilenos aufgenommen. Fleisch werden oft langsam in einem Holzofen gekocht und sorgen für exquisites Geschmack und Zartheit. Kalbfleisch, Schweinsäure und sogar Ziege werden normalerweise so vorbereitet. Das Essen in der Gegend ist oft warm und herzhafter als im Süden und ist für die wärmeren Winter der nördlichen und zentralen Gebiete Spaniens deutlich besser geeignet.

Desserts und Süßigkeiten sind in Madrid auch eine große Sache und werden oft saisonal produziert. Der hervorragende "Torrijas" ist in der Frühlingszeit und insbesondere um die Zeit der Heiligen Woche sehr ähnlich wie Brot und Butterpudding und ein Favorit.

Mardileños sind ziemlich überraschenderweise für einen Ort, der 250 Meilen vom nächsten Ozean entfernt ist. Sie sind fantastische Fans von Fisch und die Stadt verfügt über den zweitgrößten Fischmarkt der Welt, nur der in Tokio ist größer. Jeden Morgen stammt frischer Fisch durch die Lastwagenladung aus spanischen Küstengebieten, die die Restaurants und Pubs mit einer gigantischen Auswahl an Fischen füllen, so dass Madrid den paradoxen Spitznamen "The Best Port in Spanien" erhalten hat.

Wie Sie erwarten würden, beherbergt Madrid einige hervorragende Restaurants ohne mangelnde Auswahl an feinem Essen sowie eine enorme Auswahl an Tapas -Bars. Einige Kritiken wurden in letzter Zeit in letzter Zeit über den Mangel an hochwertiger globaler Küche ausgerichtet, und Vegetarier (nicht nur zwei-pro-Penny in Spanien) können es auch schwierig sein, eine anständige Mahlzeit zu entdecken. Spanier sind sehr viel Fleisch, so dass vegetarische Gerichte in Restaurants möglicherweise nicht von maximaler Note sind (obwohl sich die Standards in den letzten Jahren verbessert haben). Der wachsende Markt für die Stadtpause bedeutet, dass die Stadt wie Madrid all ihren touristischen Besuchern anständige Qualitätskost bieten müssen, ob sie sie zurückkehren müssen. Dies kann nur eine fantastische Sache für die Stadt sein, die die Fähigkeit hat, Nahrung aus Spanien anzupassen und zu adoptieren, hat Madrid seine eigene eigene Küche gegeben.